Logo Alsdorf (Welle)
Illustration

Burg

Das rote Gemäuer der Alsdorfer Burg ist geschichtsträchtiges Wahrzeichen der Stadt und moderne Veranstaltungsstätte in einem. Brautpaare geben sich in dem historischen Ambiente gern das Jawort - und nicht nur als imposante Kulisse für Hochzeitsfotos ist die Burg besonders beliebt.

Ihre Ursprünge lassen sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen. Im Laufe der Epochen war sie Wasserburg und Schloss, heute ist sie nach umfangreicher Sanierung der Sitz der Gemeinnützigen Siedlungsgesellschaft (GSG). Behutsam modernisiert präsentiert sich die Remise. In dem seit 1984 unter Denkmal-schutz stehenden Gebäude haben Architekten den Reiz der alten Mauern bewahrt und sie dank moderner, offener Gestaltung und Lichttechnik in ganz neu in Szene gesetzt. Die Arbeiterwohlfahrt bewirtet in der Remise heute ihre Gäste, auch Familienfeiern finden dort statt.

Der Alsdorfer Weihnachtsmarkt ist ohne die Burg mittlerweile undenkbar. Alljährlich lädt im Dezember das „Phantastische Wintermärchen“ mit seiner Budenstadt zu Füßen der Burg die Besucher ein. Funkelnder Lichterglanz in den Bäumen rund um die Burg sorgt für ein ganz besonderes Ambiente. Und wer gesehen hat, wie die Burg im Rahmen des städteregionalen Kulturfestivals in einem Lichtermeer badete, der wird diesen Anblick kaum mehr vergessen

 

Burg Alsdorf – Baudenkmal Nr. 1 der Stadt Alsdorf

Die Alsdorfer Burg ist das bedeutendste Baudenkmal der Stadt, ihre wesentlichen Teile stammen aus dem 16., 17., und 18. Jahrhundert, wobei sich auch zutaten des 19. Jahrhunderts finden. Datierungensind an Mauersplinten des Ostflügels (1617) und des Südflügels (1724) erhalten.

Burg

Die Burg stellt sich von außen als zweigeschossige Anlage aus Backstein dar. Der Südflügel ist durch ein Satteldach mit Stufengiebeln, der Ostflügel durch ein Halbwalmdach gekennzeichnet. Ein weithinsichtbares und prägendes Element stellt der um 1500 datierte Turm mit Glockenhelm an der äußeren Ecke des Ostflügels dar. 

Der Südflügel der Burg wird zur Hofseite durch eine dreiachsige Fassade, der Ostflügel durch eine vierachsige Fassade und zwei Eingänge gegliedert. Weitere charakteristische Merkmale sind die ausBlaustein hergestellten Gewände der Türen und Fenster, sowie der über dem Eingang zum Ostflügel angebrachte Wappenstein.

Vom Nordosten bis zum Südwesten der Burg finden sich Reste des ehemaligen Burggrabens. In diesem Bereich wird die Außenseite des Südflügels durch sechs Fensterachsengegliedert. DerOstflügel wird zwischen dem Rundturm und einem Vorbau durch vier Fensterachsen gegliedert.

Daneben findet sich eine weitere Fensterachse und ein Treppenhauserker in neugotischen Formen (ca1890).Die Dachflächen der Burg sind komplett verschiefert, im Ostflügel finden sich zwei Reihen von Dachgauben, im übrigen Teil der Burg eine Reihe Dachgauben.

Teilbereiche der Burg werden als städtisches Standesamt genutzt und die GSG Grund- und Stadtentwicklung GmbH hat hier ihren Geschäftssitz.
Einige Bereiche werden auch von Alsdorfer Vereinen genutzt 

 

Remise

Die ehemals zweigeschossige, im Erdgeschoss gewölbte und mit Walmdach versehene Remise findet sich nordwestlich des Hauptgebäudes, im Anschluss an den ehemaligen Westflügel der Burg. DasZiegelgewölbe mit Bandrippen ist nur noch in der rechten Hälfte erhalten. Die Fassade ist symmetrisch angelegt, in der Mittelachse findet sich ein großes Einfahrtstor, rechts und links davonfinden sich Eingänge. In den Außenachsen finden sich ebenfalls zwei ehemalige Zufahrten, wobei die linke Zufahrt vermauert und durch ein Fenster ersetzt wurde. Im Obergeschoss finden sich über denToröffnungen Ochsenaugen. Fast alle Öffnungen in der Fassade sind mit Blausteingewänden, Stichbogen und Keilsteinen versehen.

Sitz der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Alsdorf Burg mit der Altentagesstätte.


Torgebäude

Das Torgebäude der Vorburg stammt aus dem 17. Jahrhundert und wurde ebenfalls aus Backstein errichtet. Zur Feld und zur Hofseite findet sich ein Stufengiebel aus dem 19. Jahrhundert.

Kontakt

Margret Buttgereit
Standesamt / Einbürgerung

Stadt Alsdorf
FB 6 Bürger- und Ordnungsamt

Burgstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 50 - 220
Fax: 0 24 04 / 57 999 - 220
E-Mail: margret.buttgereit@alsdorf.de

Kontakt

Stephanie Gatzke
Standesamt / Einbürgerung

Stadt Alsdorf
FB 6 Bürger- und Ordnungsamt

Burgstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 50 - 373
Fax: 0 24 04 / 57 999 - 373
E-Mail: stephanie.gatzke@alsdorf.de

 Kontakt

GSG Grund- und Stadtentwicklung GmbH

Burgstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 599 780
Fax: 0 24 04 / 599 78 19

E-Mail: 
info@stadtentwicklung-alsdorf.de

Internet: 
www.stadtentwicklung-alsdorf.de 

 Kontakt

AWO Ortsverein Alsdorf-Burg

Vorsitzender: 
Franz-Josef Gehrke

Weimarer Str. 3
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 16 46

© Stadt Alsdorf