Logo Alsdorf (Welle)



Vorgartenwettbewerb 2021 - Alsdorf

Gesucht und Gefunden - Die schönsten Vorgärten im Nordkreise


Beispiel aus Alsdorf - Foto: Annegret und Kurt Bennetreu

Von Mitte April bis Ende September suchten die Nordkreiskommunen Alsdorf, Baesweiler, Herzogenrath und Würselen den schönsten Vorgarten. In Kooperation mit den Sponsoren Sparkasse Aachen, Gartencenter Crumbach und dem Bienenzuchtverein Bardenberg-Alsdorf haben sich die vier Städte zusammengeschlossen, um klimafreundliche und ökologisch wertvolle Vorgärten im Rahmen eines Wettbewerbs zu prämieren. Insgesamt beteiligten sich 49 Bewerber*innen mit ihrer attraktiven „Visitenkarte des Hauses“, davon kamen 16 aus Herzogenrath, 8 aus Alsdorf, 11 aus Baesweiler und 14 aus Würselen.

In jeder der vier Nordkreiskommunen begab sich nun eine fachkundige Jury auf den Weg durch ihr jeweiliges Stadtgebiet, um vor Ort die Bewerber*innen-Gärten kritisch in Augenschein zu nehmen. „Geholfen hat uns dabei ein standardisierter Bewertungsbogen, der die Kriterien „Insekten- und Artenvielfalt“, „Klimafreundlichkeit“, „standortgerechte Bepflanzung und Saisonalität durchs Gartenjahr“, aber auch ästhetische und kreative Aspekte berücksichtigt“, erklärt Anna-Karina Vonhoegen, Klimaschutzmanagerin aus Baesweiler. Und ihre Kollegin aus Würselen, Bettina Püll, ergänzt noch, dass auch das Maß der Verbesserung in die Bewertung mit eingeflossen ist – volle Punktzahl ging da an die Teilnehmenden, die ihren leblosen, tristen Schottergarten vorbildlich in eine grün-bunte Oase verwandelt haben, in der sich die heimische Tier- und Insektenwelt sehr wohl fühlt.

Vorgärten sind aber nicht nur Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, sie haben auch eine außerordentlich hohe Bedeutung für das Kleinklima in der Straße. Sie binden Feinstaub, speichern Regenwasser und verbessern so das Mikroklima. Und ein Grund, warum sich die Jury erst im fortgeschrittenen Herbst auf den Weg gemacht hat, um die Vorgärten persönlich in Augenschein zu nehmen, war auch ein weiterer wichtiger Bewertungs- Aspekt: Eine gewisse „Unaufgeräumtheit“. Deren Bedeutung erklärt Sabine Schnichels, Klimaschutzmanagerin in Herzogenrath, so: „Nicht zurückgeschnittene Stauden und Sträucher ermöglichen vielen Artgenossen der heimischen Tierwelt auch in der kalten und nassen Jahreszeit Unterschlupf und bieten Nahrung in Form von nicht zurückgeschnittenen Samenständen oder noch hängenden Beerenfrüchten.“

„Bunt“ ist das neue „grau“: Wenn es nach den vier Klimaschutzbeauftragten der Nordkreiskommunen ginge, würden am besten sofort alle Schotterwüsten in unseren Städten in so vorbildliche Vorgärten umgewandelt, wie es sie in den Bewerbungen des Wettbewerbs zu finden gab. „Wir hatten uns sehr darauf gefreut, der Bedeutung des Wettbewerbs in einer gemeinsamen Preisverleihung noch vor Weihnachten einen würdigen Rahmen zu geben – aber aufgrund des derzeitigen Pandemiegeschehens ist das nicht zu verantworten“, zeigt sich Marco Stabe, ehemaliger Klimaschutzmanager der Stadt Alsdorf, etwas enttäuscht. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die jeweils drei Erstplatzierten einer jeden Nordkreiskommune werden jetzt schriftlich informiert, wobei nicht verraten werden wird, welcher Platz es nun letztendlich geworden ist. Die Spannung soll bis zur Preisverleihung aufrecht gehalten werden. Geplant ist diese im zeitigen Frühjahr als Auftaktveranstaltung zu einem Folgewettbewerb, über den die Klimaschutzmanager*innen an dieser Stelle noch nicht allzu viel verraten wollen.

Alle nicht-platzierten Teilnehmenden erhalten eine Urkunde und zum Dank für ihre Teilnahme einen Trostpreis.

Die Bilder zeigen einige Beispiele toller Vorgärten, die es unter die drei Erstplatzierten in den beteiligten Kommunen geschafft haben:  

Vorgarten Beispiel Herzogenrath
Beispiel aus Herzogenrath - Foto: Nicole Schliewe

Vorgarten Beispiel aus Würselen
Beispiel aus Würselen| Foto: Christina und Günter Döring

Vorgartenwettbewerb Beispiel aus Baesweiler
Beispiel aus Baesweiler | Foto: Stephanie Brittner

Diagramm - VORGARTEN-WETTBEWERB NORDKREIS AACHEN NO Baesweiler VOLLER ENERGIE. Baesweiler Stc Alsdorf - Klimaschutz Stadt Würselen Stadt Herzogenrath ORGARTEN-WE

Mit freundlicher Unterstützung von

grafische Benutzeroberfläche - S Sparkasse AachenLogo, Firmenname - Bieneg elein Bardenberg-AlsdorfText - Garten-Center Crumbach grün erleben

 Kontakt

Andreas Dziatzko
Amtsleiter

Stadt Alsdorf
A 61 Amt für Planung und Umwelt

Hubertusstraße 17
D-52477 Alsdorf

Tel.: 02404 / 50-354

Email: andreas.dziatzko@alsdorf.de

 Kontakt

Lukas Bahnen

Stadt Alsdorf
A 61 Amt für Planung und Umwelt

Hubertusstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 50 - 334
Fax: 0 24 04 / 50 - 334
E-Mail: lukas.bahnen@alsdorf.de

© Stadt Alsdorf