Logo Alsdorf (Welle)
Illustration

"Ich liebe Chormusik": Singen bei den Städtischen Chören

Schon gehört? Singen im Chor ist wieder sehr beliebt.

Will man dem Internet glauben, gibt es derzeit mehr als 61.000 Chöre in Deutschland, gebildet von mehr als 3 Millionen Menschen. Kein Wunder, denn sie haben für sich entdeckt, dass gemeinsam Einstudiertes ein ganz besonderes Gemeinschaftsgefühl herstellt, den Energiehaushalt auffüllt – und dass Singen einfach gut tut, vielmehr noch, dass es ungeahnt viele Glückshormone ausschüttet.

Nachgefragt bei Sängerinnen und Sängern der Städtischen Chöre Alsdorf: 
Warum beeilt Ihr Euch, die wöchentliche Chorprobe nicht zu verpassen?

Dagmar J., seit 50 Jahren im Städt. Chor Alsdorf:
Musik gehört zu meinem Leben. Schon als kleines Mädchen spitzte ich die Ohren und sang mit, wenn oft vierstimmig gesungen wurde. Durch die Chormitgliedschaft der Eltern, Onkel und Tanten waren alle Stimmen vorhanden, was mir sehr gefiel. Als Schulkind war ich natürlich im Schulchor zu finden, später im Kirchenchor und dann in den Städt. Chören Alsdorf.
Ich liebe die angebotene Vielfalt. Die Klassik -große Oratorien und Messen, Opern- und Operettenstreifzüge-, aber auch Musicals sowie Rock und Pop; von allen Genres haben wir bisher vieles schon gesungen. Auf die Proben und auf die Erarbeitung neuer Stücke freue ich mich jede Woche. Man kann dabei alles Belastende des Alltags ausblenden. Musik macht glücklich und birgt dadurch für Körper, Geist und Seele viele Vorteile.
Ich kann nur jedem raten, es einmal selbst zu versuchen. Dazu ist es nie zu spät, und man braucht dazu keine ausgebildete Singstimme sondern nur Spaß am Singen und Lust auf Neues.

Jonathan H. (23):
Gemeinsames Musizieren am Ende eines langen Tages ist für mich wie eine Energie-Tankstelle. Auch wenn der Tag noch so anstrengend und aufreibend war, ich freue mich gerade deshalb auf die Chorprobe.

Vera K. (37):
Ich liebe Chormusik. Was man nur mit wenigen Freizeitaktivitäten erreichen kann: sie verbindet.

Bert M. (59):
Zum Singen bin ich durch meine Eltern gekommen; sie waren in einem Kirchenchor, in dem ich als 17 Jähriger ca. ein Jahr mitgesungen habe - neben meiner Mitwirkung im Schulchor. In Folge war ich dann lange Zeit mit meinem Vater in einen Männerchor.
Immer mehr habe ich das Singen als Ausgleich und Ablenkung vom Alltag wahrgenommen. 
Selbst nach dem Singen von Musikstücken, die mir nicht so unbedingt zusagen habe ich nach einer Chorprobe ein gutes Gefühl. 
Singen ist für mich auch eine Art Sport; die Lunge wird zwangsläufig trainiert, und auch dadurch fühle ich mich nach dem gemeinsamen Singen ausgeglichener und wohler.
Was mir an unserem Chor besonders gefällt, ist das Vorhandensein jeden Alters und das generationenübergreifende, harmonische Miteinander. Bemerkenswert ist für mich, dass auch die jungen Leute unter uns klassische Musik gern mit erarbeiten und zu Gehör bringen. 

Lieselotte W. (58):
Ich bin seit dem 13. Lebensjahr im Städtischen Chor Alsdorf, und das Singen ist für mich ein wichtiger Ankerpunkt, der mich immer wieder fordert. Man kann seine Stimme ausbauen, dabei seine persönlichen Grenzen austesten. Die Vielfalt der musikalischen Angebote durch die professionelle Leitung machen mir die wöchentlichen Proben nicht nur zur Aufgabe sondern auch zur Verpflichtung. 
Ich liebe es, wenn Auftritte zu Erlebnissen werden, die Gäste begeistern und auch in mir (uns) lange nachwirken. Die Zusammenarbeit mit Orchestern und Unterstützung durch Solisten ist auch für uns Sänger und Sängerinnen jedes Mal ein Leckerbissen, der uns auch anspornt, besser und besser zu werden. 

Talitha T. (20):
Vor einigen Jahren noch war ich Solistin. Eine Freundin überredete mich zu einer Schnupper-Chorprobe, und da bin ich einfach geblieben, weil es viel schöner ist, in einer Gruppe zu singen.
Ich genieße die Gemeinschaft und habe großen Spaß bei der Erarbeitung der Musikstücke. 

Die Städtischen Chöre Alsdorf haben ein besonders attraktives Angebot, wie so mancher Stammgast der Konzerte bereits seit langer Zeit weiß: sie gliedern sich in „Junger Chor“ und „Erwachsenenchor“, wenn auch die Grenzen zwischen den Generationen immer mehr ineinander fließen. Sie erarbeiten getrennt und gemeinsam Chormusik aus verschiedenen Genres. So ist man mit Recht stolz auf ein breit gefächertes Angebot aus Klassik, Musical und Pop, also Musik zeitgenössischer Komponisten und Interpreten. Mehrmals im Jahr wird den Zuhörern der ein oder andere Leckerbissen angeboten, ansprechend auch für die Sängerinnen und Sänger.

Zurzeit bereiten sich die Chöre unter der Leitung von Vera Kerkhoffs-Creutz und Mathias Brede mit Volldampf auf das kommende Konzert vor, das unter dem Motto „Sun, Moon & Stars“ am 15. Dezember  um 18 Uhr  im Energeticon startet und das Publikum wie gewohnt mitreißen will. 
So manches Mal waren die Karten bald ausverkauft; deshalb hier der Hinweis: Karten sind erhältlich bei der Buchhandlung Thater, Luisenstraße 9, Alsdorf und natürlich auch bei allen Chormitgliedern.

Bald werden auch Freunde der Klassik wieder auf ihre Kosten kommen. Unter der Leitung von Günther Kerkhoffs ADC wird derzeit an einem klassischen Werk gearbeitet. Termin und Ort der Aufführung werden rechtzeitig bekannt gegeben, auch auf der Website der Chöre www.chor-alsdorf.de

Ein großes Anliegen der Chöre: Für künftige Aufführungen und Konzerte wird dringend Nachwuchs gesucht, also Menschen jeden Alters, die gern singen - mit und ohne ausgebildete Stimme, mit und ohne Chorerfahrung. Geschulte Stimmen sind nicht erforderlich, um Teil eines Chors zu werden. Allein Liebe zur Musik und Freude am Singen bergen großes Potential. Einfach zu einer Probe kommen und testen, ob sich Spaß beim gemeinsamen Singen einstellt – es ist wirklich gar nicht schwer. Aktuelles und Probenzeiten findet man auf der Homepage, jedoch sind sie auch rechts im Kasten neben diesem Artikel abgebildet.

Kontakt: Vera Kerkhoffs-Creutz, Chorleiterin
per Email an inlovewiththissong@gmx.de und bei den Proben persönlich ansprechbar

Wer sich dennoch das Mitsingen nicht zutraut, aber als Freund der Chöre ohnehin keinen der Auftritte versäumt und sie darüber hinaus unterstützen möchte, dem sei der Förderverein der städtischen Chöre Alsdorf ans Herz gelegt, der die Chöre strategisch und finanziell unterstützt. Auch hier sind neue Mitglieder gern gesehen, die übergeordnet Anteil am Geschehen haben. Merkblätter zur Mitgliedschaft liegen nach den Konzerten aus oder werden auf Anforderung gern ausgehändigt. M. T. K.

Kontakt: Ann-Cathrin Krüger, Geschäftsführerin
per Email an Freundeskreis.chor.alsdorf@gmail.com

-> ….Wann dürfen wir Sie bei uns begrüßen?     <-

PROBENZEITENim Überblick

Singschule:

dienstags ab 16.30 Uhr, Kita Kellersberg, Friedensstraße 16, Alsdorf

Jugendchor / Junger Chor und Erwachsenenchor:

mittwochs ab 18.30 Uhr, KuBiZ-Langhaus (Forum), Carl-von-Ossietzky-Straße 2, Alsdorf

 Kontakt

Städtische Chöre Alsdorf

Leitung: Chordirektor ADC Günther Kerkhoffs

Email: vorstand@chor-alsdorf.de

Internet: www.chor-alsdorf.de

© Stadt Alsdorf