Logo Alsdorf (Welle)
Illustration

Der Masterplan Ofden

Ofden verfügt mit fast einem Viertel aller Einwohner die über 65 Jahre sind über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an älteren Menschen. Gleichzeitig sind gerade für diese Bevölkerungsgruppe kaum alternative oder altengerechte Wohnformen vorhanden. Im Gegensatz dazu liegt der Anteil von Kindern und Jugendlichen in Ofden unterhalb der Durchschnittswerte für Alsdorf und der Städteregion Aachen.

Mit der geplanten Verlagerung des Gymnasiums und der Realschule zum Standort des Kultur- und Bildungszentrums in Alsdorf Mitte sowie mit der geplanten Verlagerung des VabW, verliert Ofden wichtige soziale Infrastruktureinrichtungen, die auch einen Teil der Wohn- und Lebensqualität in Ofden tragen. Für die dann frei werdenden Grundstücke sind umfassende Nachnutzungskonzepte zu erarbeiten, welche im Sinne einer nachhaltigen Siedlungs- und Stadtentwicklungspolitik vorhandene Bauflächen im Innenbereich aktivieren.

Dringender Handlungsbedarf besteht ebenso im Bereich der Nahversorgung, die auf Dauer nicht gewährleistet ist und in der sich bereits heute durch Leerstände künftige Versorgungslücken abzeichnen. Hier sind Überlegungen zu alternativen Versorgungsmodellen anzustellen und Konzepte auszuarbeiten, wie die Nahversorgung im Stadtteil trotz des demographischen Wandels gesichert werden kann.

Ziel des Masterplanes ist es, diese angedeuteten Entwicklungen planerisch vorzubereiten und im Handeln der Stadt und der Bürger zielgerichtet umzusetzen. Der Masterplan vermittelt dabei als informelles Planungsinstrument zwischen grundsätzlichen planerischen Überlegungen wie etwa dem Leitbild der Stadt Alsdorf und konkreten Planungen bzw. bereits umgesetzten Vorhaben. Mit dem Masterplan Ofden sollen fachübergreifend Einzelplanungen konzeptionell und maßstäblich in einem Plan zusammengeführt und Wege der künftigen städtebaulichen Entwicklung aufgezeigt werden. 

Dokumente zum Download:

Bürgerbeteiligung

Der Masterplan Ofden verfolgt den Grundsatz einer nachhaltigen Siedlungsentwicklung. Um die Planungen, von den konkreten Einzelmaßnahmen bis hin zur Gesamtstrategie, auf eine fundierte und damit tragfähige Basis zu stellen, werden im Rahmen der Erarbeitung alle wesentlichen Akteure in einem dialogorientierten Beteiligungsprozess einbezogen.

Der Planungsprozess lässt sich dabei in drei Phasen einteilen.

1. Erkundungsphase: Stadtteilgespräch vom 04.03.2013

Ziel der „Erkundungsphase“ ist die Grundlagenermittlung und die Bestandsaufnahme mit der Darstellung der wesentlichsten Defizite und Potentiale des Stadtteils in einer städtebaulichen Bilanz. Mit dem Stadtteilgespräch am 04.03.2013 in Ofden wurde bereits ein erstes Stimmungsbild gezeichnet und zahlreiche auch stadtteilbezogene Hinweise und Anregungen aufgenommen.

2. Vertiefungsphase: Bürgerdialog vom 11.12.2013 und Workshop im Frühjahr 2014

In der „Vertiefungsphase“ sollen die Grundlagen vertieft und Handlungsschwerpunkte formuliert werden, die sich in konkrete Maßnahmen und Projekte umsetzen lassen.

Nach der Vorstellung der ersten Planentwürfe im Rahmen der „Stadtteilgespräche“ vom Dezember 2013, werden im Frühjahr 2014 Workshops stattfinden an denen sich alle Ofdener aktiv beteiligen können. Entsprechend der wichtigsten Handlungsfelder sind 3 Arbeitskreise geplant, die sich mit folgenden Themen befassen:

         • Bauen + Wohnen

         • Nahversorgung / Dienstleistungen

         • Verkehr + Freiraum

3. Ergebnisphase

Die „Ergebnisphase“ dient der Zusammenführung der Ideen und Vorschläge in einem Gesamtkonzept sowie der Vertiefung einzelner Teilbereiche. Das abschließende Konzept soll dem Stadtrat und den Bürgern vorgestellt werden und die Grundlage für die künftige Entwicklung des Stadtteils Ofden bilden.

Downloads:

 Kontakt

Andreas Dziatzko
Amtsleiter

Stadt Alsdorf
A 61 Amt für Planung und Umwelt

Hubertusstraße 17
D-52477 Alsdorf

Tel.: 02404 / 50-354

Email: andreas.dziatzko@alsdorf.de

© Stadt Alsdorf