Logo Alsdorf (Welle)

50 Jahre Städtepartnerschaft Alsdorf-St. Brieuc wird bei Europafest ganz groß gefeiert


Freuen sich auf das Europafest: Partnerschaftskomitee-Vorsitzender Heinrich Plum, Markus Bienwald (EWV), Bürgermeister Alfred Sonders, sowie für die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf Geschäftsführer Holger Bubel, Kassierer Nijaz Ganic und Vorsitzender Stefan Heffels (von links).

Endlich wieder Europafest in Alsdorf! Die letzte Auflage des größten Alsdorfer Festes datiert auf 2019. Dann kamen Corona und die mehrfache Absage der Feierlichkeiten in der Innenstadt. Dabei sollte gerade das Europafest im Jubiläumsjahr der Städtepartnerschaft Alsdorfs und St. Brieucs im Jahr 2020 groß gefeiert werden. Nun aber wird das Fest zum 50-jährigen Bestehen der Partnerschaft nachgeholt. Dafür zeichnen die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf, das Partnerschaftskomitee der Stadt Alsdorf und die Stadt Alsdorf verantwortlich. Wenn man so will, schließt sich da ein Kreis. „1985 haben wir erstmals gefeiert, damals gab es zum 15-jährigen Bestehen der Partnerschaft ein Saint-Brieuc-Fest. Das kam so gut an, dass es zum Europafest wurde und seitdem jährlich gefeiert wird“, erinnerte Bürgermeister Alfred Sonders an die Anfänge.

Von Freitag bis Montag, 9. bis 12. September, sind alle Alsdorferinnen und Alsdorfer sowie Menschen aus der gesamten Region eingeladen, teilzunehmen an den vielen Jubiläumsprogrammpunkten. Traditioneller Start des Festes ist der Fassbieranstich auf der großen Kirmes auf der Annaplatte. Dabei wird Hervé Guihard, Bürgermeister in St. Brieuc, den Holzhammer schwingen. Ob es dem Franzosen gelingt, bei dieser deutschen Tradition zu bestehen, davon können sich alle am Freitag ab 16 Uhr überzeugen. Im Anschluss können Interessierte eintauchen in die faszinierende Bilderwelt des Alsdorfer Fotografen Willfried Schüller, der französische Impressionen präsentiert. Unterstützt vom Team des Ludwig-Schaffrath-Hauses unter Leitung von Ursula Schaffrath-Busch startet um 17.30 Uhr eine Vernissage im Foyer der Stadtbücherei in der Stadthalle. Die Laudatio auf den Fotokünstler hält die renommierte Aachener Expertin Alexandra Simon-Tönges.

Bei einem feierlichen Akt werden an diesem Abend die Bürgermeister Alfred Sonders und Hervé Guilhard eine Urkunde zur Bekräftigung der 50 Jahre währenden Städtepartnerschaft unterzeichnen.

Ein Highlight im Rahmen des Europafestes wird am Freitag wieder das große Feuerwerk über dem Annapark werden. Schausteller der Kirmes und Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf freuen sich, dass ab 22 Uhr das Feuerwerk startet.

Eine Medienausstellung zum Thema Frankreich präsentiert das Team der Stadtbücherei. Bücher, CDs, DVDs und vieles mehr sind zur Ausleihe vorhanden. Auch der Bücherflohmarkt findet Samstag und Sonntag jeweils ab 10 Uhr vor der Stadthalle statt.

Offiziell wird es am Samstag, 10. September, um 12 Uhr am Denkmal auf dem Saint-Brieuc-Platz am Luisenbad. Dann wird das Jubiläumsschild am Natursteindenkmal im Beisein der Stadtvertreter aktualisiert. Ein Kunstwerk aus Holz wird der Alsdorfer Bildhauer Alfred Mevissen mit seiner Kollegin Simone Carole Levy auf dem Denkmalplatz erschaffen. Im Beisein der Bürgermeister und Delegationen aus St. Brieuc, Hennigsdorf und Brunssum werden die Künstler ihre Arbeit beginnen und erläutern.

Wenige Restkarten sind noch für den Seniorennachmittag in der Stadthalle erhältlich, und wer am Abend weiterfeiern will, ist auf dem Platz zwischen Stadthalle und Seniorenheim bestens aufgehoben. Ab 18 Uhr bietet das Seniorenheim „An der Stadthalle“ feinste französische Unterhaltung. Für Gourmets hält das Haus französische Spezialitäten und köstlichen Wein vor. Musikalisch wird das Thema Frankreich mit Chansons und typisch französischer Geigenmusik aufgegriffen. Zudem gibt es am Sonntag, ab 15 Uhr französische Folklore mit dem „Circle Celtique“ und „Harmonie Municipale“, die beide gemeinsam mit der französischen Delegation aus St. Brieuc anreisen.

Ein Höhepunkt der Festaktivitäten wird der Umzug durch die Innenstadt sein. Musik treibende Vereine, Spielmannszüge und Fanfarencorps, werden für den nötigen Schwung sorgen, Vereine sind wieder Garanten für ein buntes Bild in den Straßen. Ab 11 Uhr gibt Zug-Organisator und Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf, Stefan Heffels, am Sonntag den Start frei. Nach dem Umzug ist aber noch nicht Schluss. Der Alsdorfer Einzelhandel hat von 13 bis 18 Uhr seine Geschäfte geöffnet. Und auf Bahnhof- und Rathausstraße werden samstags und sonntags Schausteller und Kunsthandwerker wieder Interessantes in ihren Auslagen haben. Auf der Bühne am Denkmalplatz geht es wieder musikalisch rund. Sonntags ist das bekannte und beliebte Schlagerduo Silvi & Ralf wieder mit von der Partie. Diese werden um 14. 30 Uhr ihr Programm unterbrechen, wenn das Bildhauer-Duo die angefertigte Holzskulptur im Namen der Stadt Alsdorf an die Besucher aus St. Brieuc als Zeichen der Freundschaft übergibt.

An allen Tagen ist auch die Kirmes auf dem Annaplatz geöffnet. Große und kleine Fahrgeschäfte laden ein, die Kirmes endet am Montag, 12. September.

Stimmung gibt es im Rahmen des Europafestes auch auf dem Energeticon-Gelände. Berits am Freitag, 9. September, heißt es ab 17 Uhr „Rock of 100“, wenn lokale Coverbands ihr Können unter Beweis stellen. Hier gibt es gleich verschiedene Musikrichtungen für jeden Geschmack. Samstags gibt es mit „Paveier“, „Knallblech Brassband“ und „Auerbach“ echte Kracher. Los geht es um 18 Uhr. Bei freiem Eintritt ist am Sonntag, 11. September, ab 12 Uhr Familientag zu vergünstigten Konditionen für die Energie-Erlebnis-Ausstellung und buntem Kinderprogramm. Auf der Bühne tritt unter anderem die Regio Big Band Baesweiler auf.

Traditionell endet das Europafest montags mit einem Themenvortrag zum Mottoland des Europafestes im Ratssaal des Rathauses. Ab 19 Uhr wird der Geschichtsverein Alsdorf dort Historisches zur Beziehung zwischen Deutschland und Frankreich interessant und informativ vermitteln.

Als Unterstützer stehen die Stadtwerke Alsdorf GmbH und die EWV dem Fest zur Seite. Gefördert wird das diesjährige Europafest auch vom Deutsch-Französischen Bürgerfonds: Dieser berät, vernetzt und finanziert Projekte, die die deutsch-französische Freundschaft und Europa erlebbar machen. Er fördert eine Vielzahl an Formaten und Themen, ist niedrigschwellig und steht allen Akteuren der Zivilgesellschaft offen. Der Bürgerfonds geht auf den im Jahr 2019 zwischen Deutschland und Frankreich geschlossenen Vertrag von Aachen zurück und wurde im April 2020 errichtet. Er wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) umgesetzt und zu gleichen Teilen von der Bundesregierung und der französischen Regierung finanziert. 

(apa 01.09.2022)
© Stadt Alsdorf