Logo Alsdorf (Welle)

Mehr Platz für die OGS-Betreuung an der Ofdener Grundschule geschaffen




Viel zusätzlichen Platz für die OGS-Betreuung geschaffen: An der Ofdener Gemeinschaftsgrundschule an der Daniel-Schreber-Straße trägt ein neuer, moderner Anbau der gestiegenen Nachfrage nach der Offenen Ganztagsschule Rechnung und bietet viele tolle Möglichkeiten. 116 von 217 Schülerinnen und Schülern in Ofden nehmen das OGS-Angebot war, das seit wenigen Monaten von Jürgen Hütter geleitet wird.

Die Stadtentwicklung Alsdorf GmbH hat den von ihrem Architekten Axel Müller erstellten Entwurf realisiert. Der nicht unterkellerte Massivbau mit einem Pultdach und kleineren Nebendächern in Flachbauweise bietet eine Nutzfläche von 225 Quadratmetern. Begonnen wurde der rund 766.000 Euro teure und im 2. Kapitel des Kommunalinvestitionsfördergesetzes geförderte Bau im August 2020, fertiggestellt wurde er im September 2021. Ein wenig gefeiert wurde mit Blick auf die Corona-Lage erst jetzt. Bürgermeister Alfred Sonders lobte beim Besuch den hellen Anbau, der durch ein zentrales Foyer mit dem Bestandsgebäude verbunden ist. Eine rollstuhlgerechte Rampe und weitere Parkflächen gehörten ebenfalls zum Paket. „Wir sind froh, dass unser OGS-Angebot kontinuierlich wächst und wir dafür auch den nötigen Raum schaffen können.“ Glücklicherweise sei der jüngste Bau nicht von aktuellen Lieferengpässen in der Baubranche betroffen gewesen. Neben der ebenfalls fertiggestellten Erweiterung an der OGS-Blumenrath gehen auch die Arbeiten an der OGS in der Broicher Siedlung gut voran. „Wir sind im OGS-Bereich auf einem sehr guten Weg“, sagte Sonders vor den Gästen, zu denen auch Constanze Müller als Vorsitzende des Vereins „Akifa“ gehörte, der die Trägerschaft aller Alsdorfer OGS-Angebote innehat. Als Leiter der Ofdener Grundschule begrüßte Martin Tenholt den deutlichen räumlichen Zuwachs. 

(apa 09.06.2022)
© Stadt Alsdorf