Logo Alsdorf (Welle)

„Stille Nacht“ zum Ende des Phantastischen Wintermärchens




Alsdorf. Das „Phantastische Wintermärchen“ 2021 ist vorbei. Nach zehn Tagen vorweihnachtlichen Treibens rund um die alte Burg beendeten Marktorganisator Toni Klein, Bürgermeister Alfred Sonders und Stefan Heffels, Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf, den Weihnachtsmarkt traditionell mit dem Weihnachtslied „Stille Nacht“. Veranstalter und Bürgermeister Sonders waren sich bei ihren Schlussworten einig: „Es war gut und richtig, dass wir trotz Corona den Markt durchgezogen haben. Wir haben alles dafür getan, damit es ein sicherer, aber auch stimmungsvoller Weihnachtsmarkt geworden ist.“ Positive Resonanz gab es dann auch von der überwiegenden Anzahl der Aussteller. Zwar seien es weniger Besucher als in der Vergangenheit gewesen, die den Weg zum „Phantastischen Wintermärchen“ gefunden hätten, doch sei dies allemal besser, als „zu Hause auf der Ware sitzen zu bleiben“. An der Zurückhaltung der Besucher mag auch das überwiegend schlechte Wetter seinen Anteil gehabt haben. Mit der durch das THW konsequent durchgeführten Kontrolle an den Eingängen zum Burgpark und stichprobenartigen Prüfungen auf dem Markt selbst, wurden die Auflagen der Coronaschutzverordnung vollumfänglich erfüllt. Nur Geimpfte oder Genesene durften auf das Gelände. Das gab auch ein Lob von der auf dem Weihnachtsmarkt Streife gehenden Polizei und dem Ordnungsamt der Stadt Alsdorf: „Das ist alles vorbildlich organisiert.“ Marktleiter Klein und die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf hoffen nun, dass im kommenden Jahr das „Phantastische Wintermärchen“ ganz ohne Corona-Auflagen stattfinden kann

(apa 06.12.2021)
© Stadt Alsdorf