Logo Alsdorf (Welle)

Neues Alsdorf-Buch präsentiert Geschichte in vielen Geschichten


Starke Geschichten der Stadt Alsdorf: Der Ehrenvorsitzende des Alsdorfer Geschichtsvereins, Rudolf Bast (sitzend), und der Alsdorfer Journalist Hans-Peter Thelen (links) haben ihr gemeinsames Buch mit Bürgermeister Alfred Sonders und der Geschäftsführerin der Alsdorfer Werbe-Druck und Verlag Gmbh, Anne Kappes, vorgestellt.

Eine Chronik ist es diesmal nicht. Die hat es vor vielen Jahren gegeben. Bis 1971 hatte sie die Entwicklung der damaligen Stadt Alsdorf dargestellt. Nun folgt die Fortsetzung mit einem Buch, das die Geschichte der Stadt in vielen Geschichten präsentiert.

„Es wird Zeit für ein neues Alsdorf-Buch“, hatten sich Manfred und Anne Kappes gesagt, die beiden Geschäftsführer der Alsdorfer Werbe-Druck und Verlag GmbH. In dem Journalisten Hans-Peter Thelen und dem Heimathistoriker Rudolf Bast fanden sie zwei ehrenamtlich aktive Alsdorfer, die derselben Meinung waren.  „Uns war aber gleich klar, dass wir ein Buch schaffen wollen, das nicht nur für Historiker interessant ist, sondern für Jedermann. Wir wollten die Alsdorfer Entwicklung in Lesegeschichten präsentieren“, sagt Hans-Peter Thelen. Das ist gelungen. Entstanden ist der erste Überblick über die gesamte Stadt nach der kommunalen Neugliederung, der einen weiten Bogen spannt – „von den alten Römern bis zur internationalen Raumstation“, so der Untertitel des Werks. In sechs Themenabschnitten, die ebenso fundiert wie heiter verfasst sind, wird das historische Erbe der Stadt beleuchtet, die Zeit des Krieges, die Entwicklung zur Bergbaustadt und die Zeit des Strukturwandels. Auch Typen, Mythen und Anekdoten werden präsentiert.

Gut ein Jahr Vorbereitung steckt in dem 206-seitigen Buch. Und diese Zeit sei eine reine Freude gewesen, erinnert sich Hans-Peter Thelen. „Die Arbeit an dem Buch war deshalb so toll, weil Rudolf Bast dabei war. So vieles von dem, was wir heute über Alsdorf wissen, hat er recherchiert. Er hat aus seinem enormen Wissensschatz heraus immer wieder spontan Impulse geliefert, die sich zu tollen Geschichten entwickeln ließen!“ Ein Lob, das der Ehrenvorsitzende des Alsdorfer Geschichtsvereins gern zurückgibt. „Hans-Peter Thelen hat es geschafft, durch seinen besonderen Schreibstil die vielen, vielen historischen Fakten zu einem unterhaltsamen Ganzen zu verbinden!“ So sieht es auch Bürgermeister Alfred Sonders, der das erste Exemplar aus Händen der Autoren entgegennahm. „Das ist mit Herz geschrieben! Man spürt an jeder Stelle, dass hier Alsdorfer hinterstecken, die das richtig gerne gemacht haben. Das ist eine beeindruckende Vielzahl von persönlichen, einzelnen Geschichten, die unsere Geschichte erzählen.“ Unterstützt wurde das Autoren-Duo von Eberhard Malecha, dem Archivar des Alsdorfer Geschichtsvereins, der unermüdlich Dokumente aus dem Archiv im Keller der Alsdorfer Burg zur Verfügung gestellt hat.

Das Buch ist eine Reise durch eine Zeit voller Veränderungen, mit wirtschaftlichen und sozialen Umbrüchen. Der Blick zurück zeigt aber auch, dass Wandel ohne strukturelle Brüche gestaltet werden kann. Und er offenbart, dass über die Jahrhunderte gesehen die Ereignisse in immer kürzeren Zeitabständen aufeinander folgen. „Unser Buch soll eine Hommage an unsere Heimatstadt Alsdorf und an die Menschen sein, die sich immer wieder für diese Stadt engagieren. Deshalb nennt das neue Buch viele Menschen beim Namen, die Alsdorfs Zukunft nicht dem Zufall überlassen haben“, sagt Hans-Peter Thelen.

Erhältlich ist das Buch zum Preis von 24 Euro in der Buchhandlung Thater in Alsdorf, Luisenstraße 9. 

(apa 03.09.2020)

 Kontakt

Stefan Schaum

Stadt Alsdorf
A 13 Amt für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit

Hubertusstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 50 - 298
Fax: 0 24 04 / 57 999 - 298
E-Mail: stefan.schaum@alsdorf.de

© Stadt Alsdorf