Logo Alsdorf (Welle)

Junge Familie strandet im "falschen Alsdorf" und verbringt eine kurze Pause auf der Alsdorfer Feuer- und Rettungswache




Während eines recht unruhigen morgens an der Feuer- und Rettungswache Alsdorf (Verkehrsunfall auf der L240,Unterstützung benachbarter Feuerwehren bei Großeinsätzen und zahlreichen Rettungsdiensteinsätzen) hatten die Feuerwehrkollegen der hauptamtlichen Wache einen nicht alltäglichen Grund zum Schmunzeln:

Gegen 10:30 Uhr standen am gestrigen Dienstag zwei junge Frauen aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich mit ihren Kleinkindern an der Wache. Die Mütter, gefühlt am Rande eines Nervenzusammenbruchs, waren auf der Suche nach einer Ausflugslokalität, die es offensichtlich in Alsdorf nicht gab. Während unsere hilfsbereiten Feuerwehrmänner mit den Müttern recherchierten, welches Lokal den gemeint sei, zeigte ein Kollege den beiden begeisterten Kindern nach über zwei Stunden anstrengender Fahrt die Einsatzfahrzeuge.

Auch das Problem der Fahrerin war schnell gelöst: Sie hatte Alsdorf im Navigationssystem eingegeben. Allerdings handelte es sich nicht um die schöne Stadt Alsdorf, sondern um die kleine Verbandsgemeinde im Westerwald, ca. 190 km und 2 Stunden Autofahrt entfernt. Da sie dort an einem Familientag mit Besuch eines Bergwerks teilnehmen wollten, besserte sich ihre Stimmung verständlicherweise nicht wirklich. Die Kinder jedoch waren begeistert von den roten Autos und freuten sich über die spontane Führung.

Die Feuerwehr präsentierte den beiden Frauen die Möglichkeiten in Alsdorf (Rheinland!): Tierpark, Weiher - und ein Besucherbergwerk am Energeticon haben wir auch. Da jedoch auch die übrigen Familienmitglieder der vier Verirrten auch im unserer Meinung nach "falschen" Alsdorf warteten, setzten die vier ihre Fahrt nach der Verschnaufpause auf unserer Wache fort. Jedoch gaben sie den Feuerwehrmännern und -frauen aus Alsdorf das Versprechen, den nächsten Ausflug in die StädteRegion Aachen zu planen, um hier das von uns vorgeschlagene Freizeitprogramm zu genießen. Eine persönliche Einladung zum 50-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr Alsdorf am 08.09.2019 in der Kraftzentrale Alsdorf gab es inklusive.

Am Ende eines langen Tages erhielt die Alsdorfer Feuerwehr dann die erlösende Nachricht der Familie, dass diese heil am Wunschzielort angekommen sei.
Ende gut - alles gut!

(apa 31.07.2019)

 Kontakt

Christoph Simon
Brandmeister u. Pressesprecher 

Andreas Wolf
Pressesprecher

Feuerwehr der Stadt Alsdorf
Am Feuerwehrhaus
52477 Alsdorf 

Tel.: 02404 / 913310

E-Mail: 
pressesprecher@feuerwehr-alsdorf.de

Internet: 
www.feuerwehr-alsdorf.de
www.facebook.com/feuerwehr.alsdorf

© Stadt Alsdorf