Logo Alsdorf (Welle)

Halden stehen bei Neuauflage des Wettbewerbs „Kunst für Alsdorf“ im Blick


Freuen sich auf starke Entwürfe: Bürgermeister Alfred Sonders, die Leiterin der Sparkassen-Geschäftsstelle am Saint-Brieuc-Platz, Sonja Alagic, für den Alsdorfer Kunstverein Andrea Presl und Sabine Busch sowie der Ehrenvorsitzende Josef Zentis und Sparkassen-Gebietsdirektor Lothar Müller (v.l.).

Wegzudenken sind sie nicht. Nicht für die vielen Menschen aus der Region, die im Bergbau tätig waren und mit dem Anblick der Bergehalden stets auch Erinnerungen an die Zechenzeit verbinden. Auch nicht für die vielen Besucher der Stadt Alsdorf, die von den gewaltigen Abraumkörpern schon von weitem begrüßt werden. „Halden bleiben“, so ist es eben! Und so lautet nun auch der Titel des Kunstwettbewerbs „Kunst für Alsdorf“, den die Stadt Alsdorf und der städtische Kunstverein gemeinsam mit der Kulturstiftung der Sparkasse Aachen alle drei Jahre – und nun bereits zum achten Mal - ausloben.

Dieser Wettbewerb hat schon viele Spuren im Stadtbild hinterlassen. Die „Dreiklang“-Skulptur auf dem Denkmalplatz etwa. 2008 hatte Philipp Dreber mit seinem Entwurf die Jury überzeugt und bis heute ist die stählerne Skulptur ein Blickfang, den viele mit der Alsdorfer City verbinden. Auch der „Elementebaum“, der auf dem Energeticon-Gelände steht, ist ein Ergebnis des Wettbewerbs. „Die Ergebnisse dieses Wettbewerbs sind dauerhaft im Stadtbild oder zumindest nachhaltig im Gedächtnis präsent“, lobte Bürgermeister Alfred Sonders die besondere Qualität. Nun also Halden, die ehemals schwarzen Berge, die mittlerweile von der Natur reich begrünt worden sind. „Das sind ganz einzigartige Lebensräume mitten in unserer Stadt, die gehören zur DNA der Stadt Alsdorf und der Kunstwettbewerb wird das jetzt noch einmal nachhaltig verankern“, sagte Sonders bei der Vorstellung der Ausschreibung.

Die Teilnahme kann sich lohnen: 1.000 Euro Preisgeld winken für den besten Entwurf, hinzu kommen 9.000 Euro, die dessen Umsetzung ermöglichen sollen. Den finanziellen Rahmen sichert die Kulturstiftung der Sparkasse Aachen. „Das Thema der jüngsten Ausschreibung passt hervorragend zum Programm, mit dem Alsdorf im vergangenen Jahr an das Ende des Bergbaus in der Stadt vor 25 Jahren erinnert hat“, sagte Lothar Müller, Gebietsdirektor Nord der Sparkasse Aachen. „Das hat mit Lebensqualität zu tun, mit einer Brücke von der Vergangenheit der Stadt in deren Zukunft!“

Wer kann sich nun beteiligen? Von der Fotografie bis zur Malerei, von der Bildhauerei bis zur Performance-Art kommen alle Kunstrichtungen in Frage. Teilnahmeberechtigt sind Künstler und Künstlerinnen aller Fachbereiche, aus der Region und den benachbarten Regionen in Belgien und den Niederlanden, auch Studierende von Kunst- und Fachhochschulen sollen gezielt auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht werden. Neben dem Juryvorsitzenden Josef Zentis, zugleich Ehrenvorsitzender des Alsdorfer Kunstvereins, haben unter anderem Srja Marx, Künstler und Dozent an der „Akademie Beeldende Kunsten“ in Maastricht, sowie Prof. Bernd Mathieu, Chefredakteur der Aachener Tageszeitungen, als Juroren zur Verfügung gestellt.

Eine Präsentation aller jurierten Entwürfe soll in den Geschäftsräumen der Sparkasse am Saint-Brieuc-Platz stattfinden und am 13. September eröffnet werden. Welcher Präsentationsort für den Siegerbeitrag gewählt wird, hängt von der jeweiligen Kunstrichtung ab.

Künstler, die sich ein Bild von den Halden machen wollen, haben dazu Gelegenheit. Das Energeticon bietet ihnen kostenlose Führungen entlang der Haldenkörper und hoch auf die Halde Noppenberg an. Für die Teilnahme am Wettbewerb müssen Bewerbung, Vita und Konzeot bis zum 18. August eingereicht werden. Infos rund um den Wettbewerb gibt Kunstvereinsmitglied und Jurorin Andrea Presl unter 02404/903512 sowie per E-Mail: kfa@kunstverein-alsdorf.de. Infos auch unter www.kunstverein-alsdorf.de

(apa 15.03.2018)

 Kontakt

Marion Wingen
Amtsleiterin 

Stadt Alsdorf
A 13 Amt für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit

Hubertusstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 50 - 390
Fax: 0 24 04 / 57 999 - 390

 Kontakt

Kunstverein Alsdorf e.V.

Vorsitzender: 
Franz-Josef Kochs

Geschäftsstelle:
Quellenstr. 22
52477 Alsdorf
Tel.: 02404 / 69172

E-Mail: 
info@kunstverein-alsdorf.de

Internet: 
www.kunstverein-alsdorf.de 

© Stadt Alsdorf