Logo Alsdorf (Welle)

Eine Lücke, die nicht zu schließen ist




Sie war die Seele der Alsdorfer Bücherei, seit Jahrzehnten leitete sie die Einrichtung, die ihr so sehr am Herzen lag: Angela Silberberg-Schön ist im Alter von 59 Jahren nach langer schwerer Krankheit gestorben. Sie hinterlässt eine Lücke, die nicht zu schließen ist. In ihrer ruhigen, frohen und selbstbewussten Art führte sie die Bücherei und ihr engagiertes Team. Sie machte die Alsdorfer Stadtbücherei zu dem, was sie heute ist: Ein moderner Bücherhort, der den Wert von Büchern schon den Kleinsten vermittelt und sich gleichzeitig den neuen Medien und der zunehmenden Digitalisierung nicht verschließt. Sie wusste, was sie für die Bücherei wollte - und setzte es konsequent in die Tat um. Es war ihr Traumjob, den die Diplom-Bibliothekarin seit 1979 bis zuletzt mit großem Einsatz und sehr viel Herzblut in Alsdorf lebte. Kompetent, beharrlich und zielstrebig führte sie die Bücherei in die Zukunft. Und die lag für Angela Silberberg-Schön in den Kindern und Jugendlichen. Leseförderung für den Nachwuchs ist denn auch ein Schwerpunkt in der Arbeit der Alsdorfer Bücherei, der über die Jahre intensiv betrieben wurde und die Bibliotheksarbeit bis heute prägt. Das wird bleiben. Generationen von Kindern hatten unter Angela Silberberg-Schöns Leitung in der Alsdorfer Bücherei die Gelegenheit, ihre Liebe zu Büchern zu entdecken. Spaß am Lesen zu wecken, Lesen als Abenteuer - das machte sie zum erklärten Ziel ihrer Arbeit und damit auch der Bücherei. Mit Projekten wie Ferienschmökerbande, Bilderbuchkino, Bibliotheksführerschein, Führungen für Kindergärten und Schulen, Bücherkisten für Schulen und vielem mehr setzte sie  dieses Ziel in die Tat um. In Alsdorf schuf sie ein Netzwerk von Lesepaten, schon früh wurde die zweisprachige Leseförderung von Kindern mit Migrationshintergrund angeboten. Selbst für die Allerkleinsten wurde ein Angebot geschaffen, um Kinder mit ihren Eltern früh ans Lesen und Vorlesen heranzuführen. Mit dem Umzug vom Rathaus in die Stadthalle in den 1990er Jahren fand die Bücherei ein angemessenes Domizil, das Angela Silberg-Schön mit ihren Kolleginnen zu einem Ort machte, an dem viele Menschen gerne verweilen. Sie sorgte dafür, dass Buchausstellungen und Lesungen regelmäßig zum Büchereiprogramm gehören. Auch der Schritt in Richtung Online-Ausleihe wurde im regionalen Bibliotheksverbund in Alsdorf unter ihrer Leitung bereits getan. Bildungs- und Kulturarbeit liegen in der Alsdorfer Bücherei ebenfalls sehr nah beieinander. Die Bücherei beheimatet als regional einzige ihrer Art auch eine Artothek, die mit regionalen und sogar internationalen Künstlern reich bestückt ist. Außerdem ist die Bücherei auch regelmäßig Ort von Kunstausstellungen, die der Kunstverein Alsdorf in Kooperation mit der Stadt auf die Beine stellt. Die Zusammenarbeit mit dem Alsdorfer Kunstverein lag Angela Silberberg-Schön stets besonders am Herzen. Auch hier engagierte sie sich über Jahrzehnte hinweg und war eine geschätzte Partnerin. Sie wird fehlen. An vielen Ecken und Enden - und vor allem den Menschen. Sie war das Herz der Alsdorfer Bücherei. Viele werden sie sehr vermissen. Mit ihrer Liebe zu den Büchern, die sie an zahllose Menschen weitergegeben hat, wird sie unvergessen bleiben.

(apa 14.06.2017)

 Kontakt

Stadt Alsdorf

Stadtbücherei Alsdorf
Leitung: N.N.

Denkmalplatz
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 9 39 50
Fax: 0 24 04 / 579 999 03

E-Mail:
stadtbuecherei@alsdorf.de

Internet:
www.stadtbuecherei-alsdorf.de


© Stadt Alsdorf