Logo Alsdorf (Welle)

„Alsdorf – anders als man denkt“: Stadt und AWD Werbedruck loben Fotowettbewerb aus – 1000 Euro Preisgeld – Einsendeschluss: 31. Mai 2017 


Schöne Motive willkommen: Bürgermeister Alfred Sonders (r.), Manfred (3.v.r.) und Anne Kappes (l., beide AWD-Werbedruck) sowie für die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Peter Steingass und Nicole und Heidrun Thater (ab 2.v.l.) freuen sich auf die Einsendungen.

Alsdorf heute – die Stadt hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt, stark verändert. Wo einst die Schlote qualmten und der Bergbau einer ganzen Stadt seinen Stempel aufdrückte, sind heute neue Wohnquartiere, attraktive Parks, moderne Bildungsstätten, Einkaufsmöglichkeiten und vieles mehr entstanden. Die Stadt hat sich enorm verändert, ohne ihre Wurzeln zu vergessen. Spuren der alten Bergbauvergangenheit findet man an vielen Ecken, teils mit modernem Gesicht, mit neuen Nutzungen. Das Energeticon Alsdorf dokumentiert diesen Wandel aufs Beste. Die Auflage des letzten Alsdorfer Fotobandes  liegt schon einige Jahre zurück, es ist ein guter Zeitpunkt für eine fotografische Bilanz. Die Stadt Alsdorf will dies gemeinsam mit der Alsdorfer Firma AWD Druck + Verlag GmbH und den Bürgerinnen und Bürgern auf etwas andere Art tun. 2017 soll ein Bildband entstehen. „Alsdorf – anders als man denkt“ – unter diesem Titel sollen Fotos in dem Bildband veröffentlicht werden, die das Alsdorf von heute, das liebenswerte, das schöne Gesicht der Stadt zeigen. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger einbinden, dieses Konzept verfolgen wir schon lange“, verweist Bürgermeister Alfred Sonders auf eine mittlerweile lange Reihe von Bürger- und Mitmachaktionen. Angefangen von der Entwicklung des Leitbildes der Stadt über die Findung eines neuen Logos bis hin zu Stadtteilgesprächen und verschiedenen Bürgerforen beispielsweise zur demografischen Entwicklung – „wir wollen Alsdorf gemeinsam mit den Alsdorferinnen und Alsdorfern nach vorn bringen“, unterstreicht Sonders. Jetzt also ein Bildband, der im Rahmen eines  Fotowettbewerbes entstehen soll. Wie sehen die Alsdorferinnen und Alsdorfer ihre Heimat? Gesucht werden besondere Motive aus der ganzen Stadt. Dabei müssen es nicht unbedingt die bekannten Postkartenmotive sein, gefragt sind auch besondere Ansichten, neue Blickwinkel auf die Stadt, egal ob es eine Detailaufnahme aus dem Energeticon ist, eine Naturaufnahme, ein Foto eines neuen  Wohngebietes oder einer Schule, Aufnahmen von Stadtfesten oder vieles mehr. Der Kreativität sind fast keine Grenzen gesetzt – es muss allerdings ein Motiv mit einem Bezug zu Alsdorf sein. Das Schöne: „Die Nachfrage nach einem neuen Bildband ist nicht nur bei Bürgern groß, sondern vor allem bei Besuchern unserer Stadt“, erläutern Anne und Manfred Kappes von der AWD Druck + Verlag GmbH. Ausgewählte Fotos erscheinen in dem Bildband, in dem jeder Fotograf namentlich erwähnt wird. Eine Fachjury kürt zudem die drei besten Fotos. Prämiert werden diese mit insgesamt 1000 Euro (1. Preis: 500 Euro, 2. Preis 300 Euro, 3. Preis 200 Euro). Der Verein Aktionsgemeinschaft-Stadtmarketing  Alsdorf e. V. mit seinem Vorsitzenden Peter Steingass an der Spitze hat es sich nicht nehmen lassen, das Preisgeld zur Verfügung zu stellen. 

Aufgerufen zu diesem Wettbewerb sind alle, die viel Freude am Entdecken, am Fotografieren und an Alsdorf haben. Auch Fotografen aus anderen Städten sind herzlich eingeladen Alsdorf (neu) zu entdecken.

Die Fotografien der Wettbewerbsteilnehmer sind herzlich willkommen und bitte samt einer Kurzbeschreibung des Motivs und unter Angabe des Namens, der Adresse und der Telefonnummer an folgende Emailadresse zu senden: bildband-alsdorf@awddruck.de.

Wer am Fotowettbewerb „Alsdorf – anders als man denkt“ teilnehmen möchte, kann seine Bilder bis 31. Mai 2017 einreichen. Die Bilder müssen in mindestens 300 dpi vorliegen und sollten pro Bild eine Größe von 10 MB nicht überschreiten. Als Datenformat sollte .jpg oder .tif gewählt werden. Es können mehrere Fotos pro Teilnehmer eingereicht werden.

Die Urheberrechte bleiben bei den Fotografen. Mit der Einsendung der Bilder gibt der Fotograf gleichzeitig die Zustimmung zur Veröffentlichung im Bildband sowie zur Werbung in Medien und im Internet.

Telefonische Nachfragen sind möglich bei Marion Wingen, Leiterin der Stabsstelle für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Kultur, unter der Nummern 02404/50-390 oder bei Stefan Schaum,  Stabsstelle für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Kultur, 02404/50-298. 

(apa 10.10.2016)

 Kontakt

Stefan Schaum

Stadt Alsdorf
A 13 Amt für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit

Hubertusstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 50 - 298
Fax: 0 24 04 / 57 999 - 298
E-Mail: stefan.schaum@alsdorf.de

© Stadt Alsdorf