Logo Alsdorf (Welle)


Verabschiedung der Alsdorfer Prinzenpaare

Es war ein ebenso schwungvoller wie emotionaler, sogar ein tränenreicher...

Alsdorfer Stadtbücherei präsentiert sich Besuchern in neuem Look

Frische Farbe, neue Sitzecken und mehr: Die Alsdorfer Stadtbücherei in der...

Theater-Abo der Kulturgemeinde: „Paulette“, Montag und Dienstag, 12. und 13. März 2018

Die Wohnblocksiedlungen im Pariser Banlieue gelten nicht als Orte, an denen man...

Neue Dokumentationstafeln erzählen die spannende Geschichte Alsdorfer Industriedenkmäler

Der Pro ENERGETICON e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, das einzigartige...

Das Netzwerk erzählte Geschichte ist gestartet!

Das ENERGETICON will Brücken bauen zwischen den Generationen, die die...

Gedenken an einen fast vergessenen Unfall

Der schwere Bergbauunfall vom 30. Oktober 1930 hat sich tief in das kollektive...

Starke Symbolik in Stahl

Wenn die letzte noch aktive Zeche des Ruhrgebiets, kurz vor ihrer eigenen...

Das zweite Zuhause ist das ENERGETICON!

Die Saxofonfans des kleinen Europa rund um den Dreiländerpunkt hatte sich zum...

Theater-Abo Kulturgemeinde Alsdorf: Spielzeit 2017/18

Der Bühnenspaß geht in Alsdorf wieder in Serie: Ein abwechslungsreiches...

Kunst aus Ungarn: Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers Attila Orbán vom 2. September bis 23. September, in der Alsdorfer Stadtbücherei – Vernissage zum Europafest am Freitag,  2. September, 19 Uhr, im Foyer der Stadtbücherei

Moderne Kunst bedient sich einer Sprache, die über die Grenzen hinweg begriffen...

Spuren von Menschlichkeit: Kunstverein  und Stadt Alsdorf zeigen Ausstellung der Herzogenrather Künstlerin Andrea Zang –Eröffnung am Freitag, 20. Mai, 19 Uhr

Fabeln, Allegorien, Satire, Nachdenkliches:  Andrea Zangs Bilder ziehen die...
>>Alle aktuellen Meldungen
 
Illustration

Kultur in Alsdorf

Sänger, Maler, Musiker – in Alsdorf gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Kultur zu genießen und selbst kreativ zu werden. Dafür sorgt schon die starke Vereins-landschaft der Stadt. Viele Chöre laden dazu ein, gemeinsam zu singen. Von Männergesangsvereinen bis zu Musikschulen und Gesangskursen in den städtischen Jugendtreffs „Alte Dorfschule“ und „Altes Rathaus“ ist die Auswahl groß. Besonders stark aufgestellt ist der Städtische Chor mit seinen vielen Abteilungen. Von der Singschule für die ganz Kleinen, über die Jugendlichen bis hin zu den Erwachsenen – unter der Gesamtleitung von Günther Kerkhoffs sind schon viele Konzerte und Musical-Inszenierungen zu unvergesslichen Highlights geworden.

Ein Leckerbissen ist auch, was die Stadtbücherei Kunstfreunden zu bieten hat: eine Artothek, in der es Kunstwerke zum Entleihen gibt. Darunter finden sich Drucke von Professor Ludwig Schaffrath und viele weitere Bilder und Skulpturen namhafter Künstler. Die können Kunstfreunde über Monate hinweg in ihrem Wohnzimmer oder am Arbeitsplatz genießen. Für die Bestückung der Artothek sorgt auch der Kunstverein Alsdorf, der ohnehin ein starker Motor der städtischen Kulturlandschaft ist. Ausstellungen in der Stadthalle oder auf der Galerie des Rathauses bereiten die vielen Mitglieder ebenso vor wie den Alsdorfer Kunstpreis, der den kreativen Prozess der Künstler im öffentlichen Raum erfahrbar machen soll. Bestes Beispiel dafür: Die imposante „Dreiklang“-Skulptur, die den Denkmalplatz schmückt.

Auch die Volkshochschule ist mit einem breit gefächerten kulturellen Angebot vertreten. Diaabende, Lesungen, Kreativworkshops – da finden sich etliche Möglichkeiten. Sogar eine Jugendkunstschule ist in Alsdorf beheimatet: In den Ateliers von „Aber Hallo“ töpfern, malen und filmen die angehenden Künstler von morgen. Auch ganze Schulklassen werden hier gemeinsam kreativ. Die sind ohnehin eifrig dabei, wenn es um die Kunst geht: Schülerbands, Theater-AGs oder das Gymnasium, das mit seinen Gardeströpp eine eigene Karnevals-Sitzung stemmt: Was die Jugend in Alsdorf kulturell zu bieten hat, kann sich sehen und hören lassen.

Dass die Kultur ein Aushängeschild der Stadt ist, ist weithin sichtbar. Sei es am Kino- und Veranstaltungskomplex „Cinetower“, der längst zu einem Wahr-zeichen geworden ist oder an der modernen Stadthalle, auf deren großer Bühne sich Alsdorfer Künstler und internationale Gäste wohlfühlen. International geht es auch beim Europafest zu. Hier mischen europäische Folkloreensembles eifrig mit, wenn tausende Besucher in der City feiern. Einen besonderen Charme hat das Energeticon – auch in der aufwändig neu gestalteten Bergmannsarchitektur hat die Kultur heute nämlich ihren festen Platz. So gibt es etwa in der „Phönix“-Konzertreihe im Fördermaschinenhaus feinste Klassik auf höchstem Niveau. Zahlreiche Besucher wissen das zu schätzen. In Sachen Kultur ist Alsdorf in der Städteregion eben ein echter Publikumsmagnet.

© Stadt Alsdorf