Logo Alsdorf (Welle)

Energieberatung soll Einsparpotenziale im Wohnhaus aufzeigen


Das Angebot steht: Alsdorfs Klimaschutzmanager Marco Stabe, die Technische Beigeordnete Susanne Lo Cicero-Marenberg, Energieberater Gerhard Weiß und Michael Stephan von "altbau plus" hoffen auf große Nachfrage bei der Energieberatung.

Beim Thema Energiesparen gehen die Stadt Alsdorf, die Verbraucherzentrale und der Verein „altbau plus“ erneut gemeinsame Wege:  Durch die Unterstützung der Städteregion Aachen ist eine intensive Energieberatung zum Sonderpreis von 30 Euro - anstatt des bereits geförderten Preises von 60 Euro – möglich geworden. Noch bis zum 31. März werden die Beraterinnen und Berater –Architekten und Ingenieure – zur Verfügung stehen.

Der Sonderpreis von 30 Euro gilt nur im Aktionszeitraum und nur für alle Häuser, die vor dem 1.1.2005 errichtet worden sind. Analysiert werden bei der Beratung der Energieverbrauch und im Lauf des 90-minütigen Termins, der vor Ort im Wohnhaus stattfindet, gibt es Empfehlungen und Tipps zu allen Themen des Energiesparens und der Energiekostenreduzierung bei der Gebäudemodernisierung.

Es können maximal 50 Beratungen zu den Sonderkonditionen durchgeführt werden. Ziel dieses Angebotes ist es, die Möglichkeiten und Chancen einer energetischen Sanierung zu verdeutlichen und aufzuzeigen, dass auch mit geringem Finanzaufwand spürbare Entlastungen bei den Heizkosten möglich sind.

Bei einer gemeinsamen Begehung des Hauses vom Keller bis zum Dach erhalten Teilnehmer viele Hinweise, welche Energiesparmaßnamen für Ihr Gebäude empfehlenswert  sind und welche aktuellen neuen Förderprogramme für Zuschüsse oder günstige Kredite in Frage kommen. Ein Schwerpunkt in der Beratung liegt im Bereich der Heizung und der Warmwasserbereitung. Die Nutzung der Solarenergie und auch alternativer und regenerativer Energien wird erläutert. Darüber hinaus besteht die Gelegenheit, eventuell vorhandene Probleme mit Feuchtigkeit oder Schimmelbefall anzusprechen. Ebenso können Teilnehmer der Aktion Fragen zum Energieausweis stellen. Nach Abschluss der Beratung erfolgt ein schriftlicher Bericht mit der Zusammenfassung der Ergebnisse. Diese Beratung erfolgt selbstverständlich unabhängig und neutral.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei: Herrn Marco Stabe, Klimaschutzmanager der Stadt Alsdorf, Hubertrusstr. 17, 02404/50334, per Fax unter 02404/5799334, sowie per E-Mail unter marco.stabe@alsdorf.de.

Beim Verein altbau plus in Aachem, Aachen-Münchener Platz, unter 0241/4138880 sowie per E-Mail unter info@altbauplus.de, www.altbauplus.de.

Infos bei der Verbraucherzentrale in Alsdorf gibt Gerhard Weiß, Luisenstr. 35, 02404/9032730, sowie per E-Mail unter alsdorf.energie@verbraucherzentrale.nrw.de

(apa 13.02.2020)

 Kontakt

Marco Stabe

Stadt Alsdorf
A 61 Amt für Planung und Umwelt

Hubertusstraße 17
D-52477 Alsdorf

Telefon: 0 24 04 / 50 - 334
Fax: 0 24 04 / 50 - 411
E-Mail: marco.stabe@alsdorf.de

© Stadt Alsdorf